Was versteht man unter Verhaltenstherapie?

Verhaltenstherapie ist eine sehr verbreitete und bewährte Form der Psychotherapie, mit der viele verschiedene psychische Probleme wie z.B. Ängste, Phobien, Depressionen, Zwänge, Selbstwertprobleme, Essstörungen, Burnout etc. behandelt werden können. Zum „Verhalten“ zählt die Verhaltenstherapie:  Gedanken, Einstellungen, Gefühle, äußeres Verhalten und auch körperliche Prozesse.

Die Grundannahme der Verhaltenstherapie ist, dass sich menschliches Verhalten zum großen Teil durch Lernvorgänge entwickelt.  Hier geht es um die Erfahrungen, die wir im Laufe unseres Lebens machen. Wenn diese Erfahrungen ungünstig oder belastend sind, können sie meist im Zusammenspiel mit weiteren Faktoren zur Entstehung von psychischen Problemen führen.

Wie kann Problemverhalten durch Verhaltenstherapie verändert werden? Die Verhaltenstherapie geht davon aus, dass „Problemverhalten“ durch das ermöglichen von neuen Lernerfahrungen verändert werden kann. Die kognitive Verhaltenstherapie – ein Unterbereich der Verhaltenstherapie-  beschäftigt sich vor allem mit der Veränderung von Gedanken und Einstellungen. Andere Methoden dienen dazu, dass der Klient/Patient zunehmend Kontrolle über sein Verhalten bekommt.

Ziele in der Verhaltenstherapie?

verhaltenstherapieZiel der Verhaltenstherapie ist, dass der Patient im Verlauf der Therapie zum eigenen Experten wird. Es ist eine Hilfe zur Selbsthilfe. Der Patient lernt zunächst erkennen und verstehen, wie sein Problem entstanden ist, welche Faktoren aktuell dafür verantwortlich sind, dass das Problem bestehen bleibt und schließlich erlernt der Patient verschiedene Methoden und Techniken, die ihm helfen, das Problem zu bewältigen. Hierbei werden die Therapieziele gemeinsam von Therapeut und Patient vereinbart und ebenso wird gemeinsam systematisch der Erfolg der eingesetzten Maßnahmen überprüft.

Wie läuft die Verhaltenstherapie ab?

Der Therapieprozess ist im gesamten Verlauf transparent, das heißt, der Patient wird über das Vorgehen vollständig aufgeklärt, so dass er alles, was ihm vermittelt wird, verstehen und nachvollziehen kann. Je nach Problemstellung erfolgt die Therapie als Kurzzeittherapie (25 Therapiestunden) oder als Langzeittherapie (45 Therapiestunden). In unserer Praxis erfolgt die Behandlung mit Verhaltenstherapie für alle psychischen Störungen. Weitere Informationen zum Ablauf und den Kosten der Therapie in unserer Praxis in München finden Sie unter: Ablauf einer Therapie und zu den Kosten.
Für eine Einschätzung Ihrer persönlichen Situation und Ihres persönlichen Bedarfs an Information und Hilfe kontaktieren Sie uns bitte.

Für eine Einschätzung Ihrer persönlichen Situation und Ihres persönlichen Bedarfs an Information und Hilfe kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich:
telefonisch unter 089/74495482 anrufen, per Mail an kontakt@praxis-nerb.de
oder mit dem Kontaktformular unten.

Ihr Name*

Ihre Email*

Betreff

Ihre Nachricht